Betroffen und traurig -


Hallo Hr.Fünffinger

erstmal bedanke ich mich für Ihr Antwortschreiben.

Sehr traurig bin ich über den Vorfall der unserem Storch der auch

hier überwintert hat das Leben gekostet hat. Auch wir haben einen

größeren Hund nur dieser geht nur mit Leine Gassi, denn bei uns im

nahegelegenen Wald verweilen viele Rehe, Hasen und natürlich auch

Vögel.

Ich hoffe sehr, dass die drei Jungstörche eine Überlebungschance haben.

Beobachte sie täglich sehr oft manchesmal habe ich Glück und sie werden

gefüttert. Falls es Engpässe gibt und dazu gefüttert werden muss bitte

melden sie sich bei mir gebe gerne eine Spende für Futter.

Gruß B. W. aus Nittenau

Sehr geehrter Herr Fuenffinger,

sehr geehrter Herr Stangl,

 

mit großer Betroffenheit habe ich über den verletzten Storch gelesen, somit ist mir einiges klarer.

Ich wohne in Nittenau, T.... Str., über Ihre Web-cam beobachte ich täglich die Störche auf dem Haus des Gastes.

 

Danke für ihre Mühe, dass sie dies so eingerichtet haben, denn es ist ja nicht selbstverständlich.

 

Ich bin selber seit 25 Jahren Jäger, Jagdaufseher und Jagdhundeführer, ich kenne die Problematik mit den frei laufenden Hunden, auch mit der Jagdwilderei und die überwiegende Unbelehrbarkeit der Leute.

 

Seit dem März beobachte ich das Storchenpaar auch als sie am 11.04.17 zum brüten anfingen und seit dem habe ich über 280 Fotos mit Ihrer web-cam gemacht, für mich sehr interessante Abläufe, denn auch als Jäger kommt man oft nicht so nah ran.

 

Es waren "5" Eier und am 08.05.17 schlüpfte das erste Strochen-junge, bis zum 11.05. waren es dann "4" Junge, leider entwickelte sich aus den 4 geschlüpften eines nicht so, somit ich es am 30.05. abends zuletzt sah und am 31.05. war es nicht mehr im Horst, es hat mich auch betroffen gemacht, aber die Natur hat ihre eigenen Gesetzte, die drei anderen Jung-Störche haben sich bis jetzt gut entwickelt.

 

Nun ihre Nachricht von dem verletzten Storch, ich habe mich schon am 23.06. gewundert, dass Nachts die Elternteile nicht am Horstrand waren, so wie ich es gewohnt war, dann die Tage darauf nur der markierte Storch der die Jungen Fütterte, dieser müßte das Männchen sein.

 

Hoffentlich kommen die Jungen durch.

 

Ich habe einpaar Fotos von der web-cam angehängt, nochmal vielen Dank für ihre Bemühungen.

 

Mit freundlichen Grüßen und

Waidmannsheil

 

F. H.